Close

15. März 2019

Modernisierung von Flutlichtanlagen

Einsparpotential und gleichzeitig Verbesserung für den Sport: Die CDU-Ratsfraktion hat einen Antrag auf den Weg gebracht für die städtischen Sportplätze mit Flutlichtanlagen. Die Verwaltung wird beauftragt, die städtischen Flutlichtanlagen auf den Sportplätzen nach ihrer Modernisierungsnotwendigkeit zu priorisieren, entsprechende Kostenschätzungen zu erstellen und mit einem Konzept zur Beantragung von Fördermitteln des Bundes sowie einem Finanzierungsvorschlag dem Ausschuss zur Beschlussfassung vorzulegen.

Die Flutlichtanlagen und die in ihnen verwendete Technik sind in die Jahre gekommen. Moderne LED-Technik und intelligente Steuerprogramme sorgen bei zeitgemäßen Anlagen für große Energieeinsparungen und zeichnen sich durch weit geringere Lichtverschmutzung aus.

Sowohl aus dem Gesichtspunkt der Kosteneinsparungen, aus Gründen des Umweltschutzes und der Verbesserung der Lebensqualität von Sportplatzanwohnern bei gleichzeitig verbesserten Nutzungsmöglichkeiten für die Sportlerinnen und Sportler sieht die CDU-Fraktion hier Handlungsbedarf. Deshalb soll die Verwaltung beauftragt werden, eine entsprechende Prioritätenliste der zu modernisierenden Anlagen zu erstellen sowie Kostenschätzungen. Als beispielhaft kann hier auf die Modernisierung der Anlage auf dem Sportplatz Holzhausen verwiesen werden.

Überdies gibt es die Möglichkeit, Fördermittel des Bundes für eine Modernisierung zu beantragen: Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine geänderte Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums.  Zu den seither förderfähigen Projekten zählt unter anderem „hocheffiziente Außen- und Straßen-, Innen- und Hallenbeleuchtung“. Die Flutlichtanlagen auf den Sportplätzen erfüllen diese Definition. Für 2019 wird ein zweites Zeitfenster für Förderanträge beim Projektträger Jülich vom 01. Juli bis 30. September geöffnet sein, das erste endet am 31.03.2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.