Close

24. August 2018

Endlich offiziell: Erich Kästner darf weitermachen!

Heute flatterten gute Nachrichten für die Erich Kästner-Schule ins Haus: In einem dreiseitigen Schreiben beschied die Bezirksregierung gemäß Schulgesetz NRW die Wiedererrichtung der Erich Kästner-Schule zum Schuljahr 2018/2019.

Schüler, Eltern und Lehrer hatten sich gegen den Ratsbeschluss von 2014 gewandt, die Erich Kästner-Schule auslaufen zu lassen. Die CDU-Fraktion hatte sich gemeinsam mit anderen Fraktionen ebenfalls für eine Wiedererrichtung, bzw. Beibehaltung der Erich Kästner-Schule ausgesprochen: „Mit dem Scheitern der Inklusion auf Landesebene durch die rot-grüne Vorgängerregierung war für uns klar: Der Schulstandort muss erhalten bleiben, weil sonst im ganzen Kreis Lippe nur noch drei Förderschulen bestanden hätten – und die sind jetzt schon an ihren Kapazitätsgrenzen“, erklärt der schulpolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Michael Richter.

Mit dem dringlichen Ratsbeschluss im Mai wurde der ursprüngliche Beschluss aus 2014 aufgehoben, hilfsweise sogar gleich die Wiedererrichtung binnen kürzester Frist mit beschlossen, falls die alleinige Aufhebung nicht reichen sollte. Intensive Unterstützung für den Erhalt der Schule kam auch von der lippischen FDP-Landtagsabgeordneten Martina Hannen, Sprecherin für schulische Berufs- und Weiterbildung ihrer Fraktion im Landtag.

Was dann folgte, machte nicht nur gestandene Kommunalpolitiker wie Richter „fassungslos“: Nach dem Ratsbeschluss passierte siebeneinhalb Wochen erst einmal gar nichts, obwohl die Sommerferien vor der Tür standen und Planungssicherheit für Lehrer, Eltern und Kinder dringend geboten gewesen wäre. Nur durch die direkte Kommunikation zwischen denen, die sich mit Unterschriftenlisten und im politischen Raum für den Erhalt der Förderschule eingesetzt hatten, kam heraus: Der Ratsbeschluss war eine Woche vor den Sommerferien noch nicht umgesetzt worden!

Erst eine direkte Intervention beim Bürgermeister sorgte dann für eine schriftliche Dienstanweisung zur Umsetzung des dringlichen Ratsbeschlusses. Binnen 24 Stunden lag das entsprechende Schreiben darauf hin der Bezirksregierung vor. „Über diese „Verschleppung“ wird noch zu reden sein“, kündigte Richter für die CDU-Fraktion an. Viele der Betroffenen hätten sich noch viel weitergehender geäußert und den Zuständigen „Absicht“ unterstellt, um die Erich Kästner-Schule doch noch auslaufen zu lassen. „Hier geht es auch um die Glaubwürdigkeit von Verwaltung und Politik – es kann nicht sein, dass Ratsbeschlüsse als „Vorschläge ohne Gewähr“ behandelt werden“, so Richter.

Der Lauf durch die Instanzen dauerte dann noch einmal die gesamten Sommerferien hindurch, so dass erst jetzt der erlösende Bescheid kam. „Am schnellsten hat das Bildungsministerium in Düsseldorf gearbeitet: Nach nur zwei Wochen kam von dort grünes Licht an die Bezirksregierung“.

Trotz der Vorgeschichte sieht die CDU-Fraktion aber vor allem die positive Seite: Die Erich Kästner-Schule kann weiterbestehen.

One Comment on “Endlich offiziell: Erich Kästner darf weitermachen!

Uwe Belling
24. August 2018 um 20:03

Ich finde es eine gute Idee,das die Erich Kstner Schule weiter machen kann.Da dir bleiben Arbeitspltze erhalten.Da spreche ich bestimmt im Namen aller Ehemalige Mitschler.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.