Close

1. April 2020

Gemeinsam handeln – Eltern entlasten mit Aussetzung der Beiträge

„In diesen schwierigen Zeiten müssen wir als Stadtgesellschaft, als Rat und Verwaltung, aber vor allem als Menschen gemeinsam handeln und füreinander da sein“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Volker Heuwinkel zur aktuellen Situation. „Neben den vielen täglichen Sorgen sind wir deshalb auch als Ratsmitglieder gefordert, die Menschen in unserer Stadt nach Kräften und Möglichkeiten zu unterstützen.“ In einem ersten Schritt hat sich die CDU-Fraktion deshalb mit den anderen Fraktionen des Rates auf ein Aussetzen der Beitragserhebung für die Kindertagesbetreuung und zur Betreuung in der offenen Ganztagsschule sowie außerunterrichtlichen Betreuungsangeboten der Primarstufe zunächst für den Monat April verständigt. „Damit wollen wir vor allem die Eltern, die derzeit an vielen Stellen durch Kinderbetreuung, Betriebsschließungen und Kurzarbeit betroffen sind, ein Stück weit finanziell entlasten“, so Heuwinkel. Mit einem von allen Fraktionen unterschriebenen Dringlichkeitsbeschluss kann die Aussetzung der Beiträge nun in Kraft treten.

Insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Not-Betreuungseinrichtungen spricht Heuwinkel im Namen der CDU-Fraktion seinen großen Dank aus: „Sie tragen wesentlich dazu bei, das andere ihren Einsatz für unsere Gesellschaft weiterhin leisten können. Dafür unser herzlicher Dank.“

„Wir sind uns im Klaren, dass diese und weitere kurzfristige Maßnahmen deutliche finanzielle Auswirkungen auf den städtischen Haushalt haben werden. Allerdings muss jetzt die Sorge um die Menschen in unserer Stadt an erster Stelle stehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.