Close

18. Mai 2017

Königsberger Straße: Quartiersentwicklung in die Hand nehmen – Bürger beteiligen

Zur Zukunft der ehemaligen Britensiedlung hat der Bürgermeister heute einen veränderten Entwurf des ersten Rahmenkonzeptes für die Ratssitzung am 31.05. vorgelegt. Wichtigste Änderung: Es soll „mittelfristig ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt (werden), der ein sozialverträgliches Wohnen im Quartier sicherstellen soll.“ Damit hat die Verwaltung auch auf Forderungen aus Reihen der CDU-Fraktion reagiert, die nach wie vor eine intensive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Entwicklungsprozess zur ehemaligen Britensiedlung anmahnen.

„Wir wollen die Entwicklung nicht nur als Ratsmitglieder intensiv begleiten, sondern sprechen uns auch eindringlich für eine intensive Bürgerbeteiligung aus“, betonen die drei CDU-Ratsmitglieder der die ehemaligen Britensiedlung umgebenden Wahlkreise, Sabine Mirbach, Michael Richter und Christian M. Meinardus. „Um das Quartier zu einem Erfolg für alle zu machen, ist es wichtig, die Nachbarschaft bereits im Frühstadium der Planungen mitzunehmen, zu informieren und gemeinsam zu diskutieren“, so Sabine Mirbach, Ratsfrau für die unmittelbar angrenzende Nachbarn im Bereich Hirschberger, Heide- und Breslauer Straße. Nur so könne langfristig ein gutes Miteinander funktionieren, sind sich die drei sicher.

Grundsätzlich unterstützt die CDU-Fraktion den Plan, das Gebiet vom Bund zu erwerben und unter Federführung der Stadt selbst zu entwickeln. Dabei bilde der jetzige Vorschlag nur den „allerersten Aufschlag“, viele Punkte dieser „Ideenskizze“ sind aus Sicht der CDU-Fraktionsmitglieder noch zu beraten und zu überdenken. Diese Fragen seien in dem jetzt anstehenden Prozess zu klären, damit am Ende ein von allen Seiten tragbares Konzept stehe.

(zum Vergrößern des Plans bitte anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.