Close

10. Februar 2016

Sparkasse: CDU fordert intelligente Konzepte statt Filialschließungen

Die Ankündigung der Sparkasse Lemgo, ihre Filialen in Lockhausen und an der Beetstraße zum 31. März 2016 zu schließen, hat die Fraktionen im Rat überrascht: „Unternehmerische Entscheidungen sind für eine erfolgreich geführte Sparkasse unumgänglich“, stellt CDU-Fraktionsvorsitzender Volker Heuwinkel fest, „aber hier haben wir Klärungsbedarf“. Die CDU hat den Bürgermeister deshalb gebeten, den Vorstand der Sparkasse Lemgo in die nächste Sitzung des Hauptausschusses einzuladen, um aus seiner Sicht darzulegen, warum die Entscheidung unumgänglich sei. „Wir als CDU wollen eine konkurrenzfähige Sparkasse, die sowohl die Interessen der Kunden berücksichtigt, aber auch wirtschaftlich handelt.“

Insbesondere die Schließung in Lockhausen stößt bei der CDU auf Kritik: „Hier fällt ein zentraler Anlaufpunkt für den Ortsteil weg, während wir uns parallel Gedanken machen, den Mittelpunkt dort aufzuwerten. Zusätzlich wird der Ortsteil Biemsen-Ahmsen weiter benachteiligt, weil die Grundversorgung sich weiter vom Ortsteil entfernt. Insbesondere für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger ist die Sparkasse vor Ort ein wichtiger Bestandteil des selbstbestimmten Lebens im Alter. Das gilt auch für die Filiale Beetstraße“, so Heuwinkel. Nichtsdestotrotz müsse man akzeptieren, dass die Schließungen in gewisser Weise auch das Verhalten der Kunden in Zeiten des Online-Bankings widerspiegelten.

„Wir möchten mit der Sparkasse Lemgo das direkte Gespräch suchen. Unser Ziel muss eine weiterhin verläßliche Sparkasse mit intelligenten Konzepten und wirtschaftlichen Perspektiven sein. Dieses Bekenntnis zu unserer Sparkasse verstärken wir noch einmal vor dem Hintergrund, dass es hier auch um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht.“ Wie diese Konzepte für die Zukunft aussehen können, soll in direkten Gesprächen erörtert werden. Aus Sicht der CDU sollte aber auf jeden Fall die Aufstellung von Automaten und SB-Terminals an den beiden Standorten geprüft werden.

UPDATE: Der Vorsitzende der Ortsunion Lockhausen, André Schielmann, hat sich ebenfalls unmittelbar an den Sparkassen-Vorstand gewandt, mit der Bitte, die Entscheidung zu überdenken und ggf. einen Servicepoint in einem Geschäftsraum in Lockhausen zu installieren. Die CDU-Ortsunion ist bei der Vermittlung gerne behilflich.

One Comment on “Sparkasse: CDU fordert intelligente Konzepte statt Filialschließungen

Martin0029
20. Februar 2016 um 22:16

Das Thema ist sehr komplex. Was allerdings klar ist: Die Schließung des Standortes, möglicherweise sogar ohne den Erhalt des SB-Angebotes, trifft insbesondere Ältere Mitbürger die nicht mehr so beweglich sind und die in der Regel keine Onlineangebote nutzen. Es entsteht eine Abhängigkeit von Älteren bei ihren Angehörigen, die die Bankgeschäfte dann erledigen. Selbständigkeit ade. Scheinbar hat sich im Vorfeld die Sparkasse Lemgo keine Gedanken über Angebote zur Versorgung dieser Bevölkerungsschicht gemacht. Bedenklich, wenn wir hier den öffentlichen Versorgungsauftrag bedenken.
Uns jüngere, die wir beweglich und Internetaffin sind kratzt das wenig. Was sollte mich eigentlich davon abhalten den Weg von Lockhausen mit dem Auto nach Herford zu wählen und dort ein Girokonto kostenlos bei einem anderen Institut zu führen? Die Entfernung ist nur unwesentlich größer als nach Knetterheide in die Filiale.
Kostendruck durch sinkende Zinsmargen, Negativzinsen für Bankeinlagen bei der EZB und zusätzlicher Margendruck durch aggressive Mitbewerber machen es sicher einer Sparkasse heutzutage nicht leicht. Jeder, der auf die örtliche Versorgung mit Finanzdienstleistungen wert legt und sich hierbei auf die „armen Älteren“ beruft sollte auch bereit sein, bedingt höhere Kosten für die Führung seines Girokontos in Kauf zu nehmen.
Was ich jedoch erwarte von all denen, die nun laut klagen: Welche Vorteile habt Ihr durch eine funktionierende, profitable Sparkasse und auf was seid Ihr bereit zu verzichten, um eine Filiale zu erhalten?
1. Kunden sollten bereit sein, geringfügig höhere Kosten zu bezahlen zur Führung eines Girokontos.
2. Der Kostendruck und die Einsparmaßnahmen sollten nicht nur Sachkosten und Personal betreffen, auch der Vorstand sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen und auf einen Teil seiner Bezüge verzichten.
Herr Selbach als Vorstandsvorsitzender geht im Sommer in den Ruhestand. Bedauerlich ist, dass man in diesem Zuge nicht eine Reduzierung der Anzahl der Mitglieder des Vorstandes von 3 auf 2 Personen eingeleitet hat. Hier läge doch erhebliches Einsparpotential.
3. Politiker die aktuell quer durch alle Fraktionen laut um den Erhalt der Filialen kämpfen sollten bedenken, dass die Sparkasse neben hohen Steuerbeiträgen ins Steuersäckel auch hohe Ausschüttungen an die Kommunen zahlen. Die knappen Kassen der einzelnen Kommunen lassen viele Unterstützungsmaßnahmen im sozialen und kulturellen Bereichen nicht zu. Spenden und Sponsoringmaßnahmen der Sparkasse sind hier notwendig. Liebe Sparkasse – dafür auf jeden Fall ein Dankeschön. Liebe Politiker: Auf welchen Teil der jährlichen Ausschüttungen könnt ihr in euren klammen Kassen verzichten, um Filialen zu erhalten? Anstatt nur den Finger in die Wunden zu legen erwarte ich von Euch hier echtes Engagement und Antworten.
Fazit für mich: Eine Sparkasse, die auch zukünftig erfolgreich sein will, darf nicht die Älteren, unbeweglichen Mitbürger vergessen, die in den nächsten Jahren erhebliches Kapital an die nachfolgenden Generationen vererben werden. Denn auch deren Kinder werden sich an die Maßnahmen der Sparkasse erinnern.
Vergrault mit der Schließung auch nicht euer zukünftiges Kundenpotential. Mit eurer Onlinestrategie gehen Euch da erhebliche Potentiale verloren wenn ihr vergesst, die Kunden zwischendurch persönlich anzusprechen.
Desweiteren:
Ein Institut, dass in schwierigen Zeiten in 2015 überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt und nur geringfügig hinter den Ergebnissen aus 2014 zurückbleibt, sollte sich gut überlegen, mit welchen Sparmaßnahmen man darauf reagiert.
Liebe CDU, wie schaut es aus? Was könnt Ihr an Verzicht beitragen, um eine Filiale zu erhalten?

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.