Close

25. November 2015

CDU beantragt Einrichtung eines Sozialfonds für Mahlzeiten

In die aktuellen Haushaltplanberatungen für den Etat 2016 hat die CDU gemeinsam mit ihrem Koalitionspartner einen Antrag auf Einrichtung eines städtischen Fonds zur Förderung von Mahlzeiten für sozial Bedürftige in Höhe von jährlich 20.000 € eingebracht. „Initiativen wie „MahlZeit“ oder die „Tafel“ arbeiten oft vollständig mit Spenden – vor dem Hintergrund der wiederholten Diskussion zum „Sozialen Mittagstisch“ wollen wir die gezielte Unterstützung dieses Engagements vieler Seiten unterstützen“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Volker Heuwinkel. Gelder des Fonds sollen zweckgebunden für diese Initiativen sein, über die Höhe der einzelnen Zuwendungen soll nach Vorstellung der CDU der Ausschuss für Soziales und Gesundheit jährlich entscheiden.

„Völlig unabhängig von der aktuellen Flüchtlingssituation gibt es in Bad Salzuflen eine steigende Zahl von Menschen, die Unterstützung in schwierigen Lebenslagen benötigen“, erklärt die Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Gesundheit, CDU-Ratsfrau Bärbel Paetzold. „Für diese Menschen machen sich – teilweise bereits seit Jahren – eine Reihe von Einrichtungen stark. In der Regel finanzieren sich diese Initiativen rein aus Spendengeldern und Sachspenden, wie etwa die „Tafel“ oder die Initiative „MahlZeit“. Um den ehrenamtlich Engagierten und den Einrichtungen mehr Planungssicherheit zu geben, haben wir uns entschieden, einen Sozialfonds einzurichten“, so Paetzold. Da auch der soziale Mittagstisch des „awb e.V.“ Gelder aus diesem Fond beantragen kann, geht die CDU-Fraktion von einer breiten Mehrheit für den Antrag in den Haushaltsplanberatungen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.