Close

21. November 2015

CDU zu „HAUS“ in Holzhausen: Dorfmittelpunkt für alle Generationen

Nach dem Runden Tisch der Holzhauser Vereine steht für die CDU fest: Das „HAUS“ in Holzhausen soll zum Dorfmittelpunkt für alle Generationen weiter entwickelt werden. „Neben der seit 40 Jahren hier fest verankerten ehrenamtlichen und selbstverwalteten Jugendarbeit haben sich die knapp 20 Vertreter der Holzhauser Vereine eindeutig eine Mehrzwecknutzung des historischen Fachwerkhauses gewünscht“, so Hans-Joachim Lücking, stellvertretender CDU-Vorsitzender und Holzhauser Ratsmitglied. „Wir wünschen uns ein Miteinander und müssen jetzt beginnen, auch die baulichen Rahmenbedingungen zu schaffen – denn die Sanierung des Hauses ist dringend geboten“. Im ersten Schritt wird die CDU beantragen, dass Gelder für die Planung der Sanierung und Modernisierung in den Haushalt 2016 eingestellt werden.

Das „HAUS“ an der Max-Planck-Straße ist Teil des ehemaligen Rittergutes Sylbach und das älteste und einzige Baudenkmal in Holzhausen. „Gemeinsam mit dem Gremium der Selbstverwaltung, den Holzhauser Vereinen und den Bürgerinnen und Bürgern wollen wir jetzt in die Planungen einsteigen. Ein Ziel könnte die Gründung eines Bürgervereins sein, analog zu Wülfer, Ahmsen oder Papenhausen“, so Lücking.

Schon auf der vorangegangenen Sitzung des Ortsausschusses hatte Lücking im Namen der CDU ein gemeinsames Konzept für die Sanierung und Modernisierung gefordert: „Schnellschüsse helfen nicht – wir brauchen ein klares Konzept, dass von allen im Ortsteil getragen wird.“ Im gemeinsamen Dialog sollen die Planungen nun vorangebracht werden: „Wir würden uns freuen, wenn das HAUS künftig Treffpunkt für Jugendliche, für Erwachsene, Senioren und Kinder gleichermaßen wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.