Close

17. April 2015

Dorfentwicklung in Papenhausen: Zukunft in die Hand nehmen

Gemeinsam mit Mitgliedern der CDU-Fraktion besuchte Bürgermeisterkandidat Volker Heuwinkel den flächenmäßig großen, aber von der Einwohnerzahl her kleinsten Ortsteil Bad Salzuflen: In Papenhausen haben sich die Einwohner zusammengeschlossen, um für ihr Dorf eine zukunftsfähige Entwicklung auf die Beine zu stellen. „Eine tolle Initiative, die sich mit Vergangenheit und Zukunft des Ortsteils beschäftigt“, befand Volker Heuwinkel im Anschluss an den mehrstündigen Rundgang. Ein wesentliches Ziel der Papenhauser ist die Erhaltung der kulturhistorischen Landschaft sowie die sanfte Erschließung für den Tourismus. „Diese Ziele spiegeln wider, wie man den Tourismus- und Lebensort Bad Salzuflen gemeinsam denken kann“, so Heuwinkel, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Staatsbad GmbH ist.

Vor Ort besichtigten die Fraktionsmitglieder das alte Rittergut Papenhausen und die Hausgemeinschaft St.-Raphaels, um bei einem anschließenden Gespräch mit den Initiatoren des Entwicklungskonzeptes auf dem Reiterhof Wickenkamp das geplante Vorgehen zu erörtern. Bereits in einer Sitzung des Planungsaussschusses hatte Dipl.-Ing. Birgit Nadermann von der Bürogemeinschaft KultLand die kulturhistorische Entwicklung der Ortslage Papenhausen aufgezeigt.

Neben dem Erhalt der historischen Strukturen soll auch das naturräumliche Potential weiter geschützt werden. Dazu wünschen sich die Papenhauser eine Entwicklung ihres Ortsteil zu einem „Ort der Erholung“. Konkret schlagen sie im Konzept dafür die Einrichtung einer kulturhistorischen Wanderroute vor, thematische Führung, einen Innehaltepunkt am Hansaweg und eine Anbindung an die überregionalen Radrouten. Für eine solche Anbindung wäre die Anlage eines Radweges notwendig, wie generell die Erreichbarkeit Papenhausens – vor allem durch den ÖPNV – gestärkt werden soll.

„Hier stimmt der Slogan „Unser Dorf hat Zukunft“ auf ganz besondere Weise“, fasste Heuwinkel die Eindrücke der CDU-Fraktion zusammen. „Nachhaltig und mit Perspektive wird hier gemeinsam Entwicklung gedacht. Das kann man nur unterstützen.“ Im nächsten Schritt sei der Dialog mit der Stadtplanung und dem Staatsbad vorgesehen – „das wird die CDU aktiv begleiten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.